Physiotherapie Potsdam

Ein Service von Physiotherapie Potsdam
0331-713-555

…weil Kochen Genusssache ist

After Work Cooking – geschmackvolle Kochabende für Vielbeschäftigte

  bild_weil kochen genuss_003 Manch einem grault es regelrecht davor, sich nach der Arbeit gleich in die nächste – nämlich die Zubereitung des Abendessens – zu stürzen. Doch Kochen kann auch Spaß machen, ja, Kochen kann sogar entspannen, weiß Albena Radszuhn. Die Inhaberin von Running Housewife Catering schätzt die Zubereitung eines allabendlichen Sechs-Gänge-Menüs als eher unrealistisch ein und bietet deswegen clevere und einfache Alternativen an, die kulinarisch keinen Kompromiss eingehen.     bild_weil kochen genuss_002 Dabei steht für sie der Genuss an erster Stelle und das bedeutet ganz konkret: Frische Produkte aus derRegion! Saisonal geerntetund zubereitet, können diese aus ernährungsphysiologischen Gründen vom Körper besser verarbeitet und die wichtigen Inhaltsstoffe viel besser aufgenommen werden. Auf Butter, Sahne oder gar Wein muss ebenfalls nicht verzichtet werden. Schließlich kocht Albena Radszuhn eine Vollwertküche, die Leib und Seele gut tut. Gut tun auch interessante Gespräche beim Essen und diese ergeben sich ganz ungezwungen beim gemeinsamen Kochen.   bild_weil kochen genuss_001 Die Teilnehmer beim After-Work-Cooking sind – wie der Name bereits suggeriert – beschäftigte Menschen, die nach dem Arbeitsalltag noch Lust auf gemeinsamen Genuss und ausgewählte begleitende Weine haben. Der soziale Faktor spielt dabei natürlich eine wichtige Rolle und ist so entscheidend, dass künftig sogar spezifische Kochabende für Geschäftsreisende und professionelle Berufstätige angedacht sind. „Sophisticated Table Mates wird dieses Konzept heißen“, so Frau Radszuhn. Mehr wird aber noch nicht verraten.   Running Housewife, 14467 Potsdam, Tel. 0331 / 600 519 65, www.runninghousewife.de  

Zitroniges Ragout vom Huhn mit grünem Spargel

  Für 6 Personen: 600g Hähnchenbrust 600g grüner Spargel 1 Bund glatte Petersilie, gehackt 3 Bio-Zitronen (unbehandelte Schale) Salz und Muskat aus der Mühle 4 Lorbeerblätter 10 Pimentkörner 1l Geflügelbrühe 125g Butter 3 EL Mehl 1l Sahne   grüner Spargel Hähnchenbrust waschen, parieren und schräg in mundgerechte Streifen schneiden. Spargel waschen, putzen und gegebenenfalls schälen. In schräge, ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Butter schmelzen und Mehl darin anschwitzen. Mit Brühe ablöschen und aufkochen lassen. Lorbeer und Piment hineingeben und 10 min köcheln lassen. Mit Salz und Muskat würzen. Hähnchenbruststreifen portionsweise dazu geben und garen, dabei Hitze reduzieren. Spargelstücke und Zitronenscheiben portionsweise dazugeben und vorsichtig garen, nicht mehr hochkochen lassen! Sahne aufgießen. Mit Salz, Muskat und Zucker abschmecken. Zum Anrichten im Chaving Dish die Petersilie erst vor Ort darüberstreuen. Dazu Basmatireis oder einfach frisches Brot servieren – Guten Appetit!  

Leichtes Kartoffelpüree mit Bärlauch-Gremolata

  Für 10 Personen: Olivenöl 2 kg festkochende Kartoffeln ½ Bund Bärlauch 1 Bio-Zitrone   bild_rezept_002Kartoffeln schälen, grob würfeln und in Salzwasser bissfest garen. In der Zwischenzeit den Bärlauch waschen, trocknen und hacken. Die Zitrone waschen und die Schale mit einem Zestenreißer abreißen (ersatzweise mit Sparschäler schälen und fein hacken). Bärlauch und Zitronenschale mit Olivenöl und etwas Salz in einem hohen Gefäß mit dem Pürierstab fein pürieren. Gremolata beiseite stellen. Nach Ende der Garzeit die Kartoffeln abgießen und grob stampfen, dabei portionsweise die Gremolata dazu geben, bis das Püree eine sämige, aber dennoch stückige Konsistenz hat, evtl. kann noch mehr Olivenöl dazu gegeben werden. Kartoffelpüree mit 2 Löffeln in Nocken auf dem Teller anrichten.