Fakten rund ums Knochenmarködem

Unter einem Knochenmarködem versteht man eine Flüssigkeitsansammlung im Knochenmark. 🦴 Am häufigsten sind die Knochen der Knie ğŸ§Ž, Füße 🦶, Schulter, Wirbelsäule oder Hüfte betroffen.⁣
⁣
Sowohl verschiedene Grunderkrankungen als auch Verletzungen, wie Brüche oder auch Kreuzbandrisse, können ein Knochenmarködem hervorrufen. ☝️⁣
⁣
Zu Beginn verspüren die Patienten einen akuten Schmerz 💥, der dann auftritt, wenn die betroffene Stelle des Körpers belastet wird. Aber auch in der Nacht können sie auftreten.⁣
⁣
Es ist wichtig, dass die Erkrankung so früh wie möglich diagnostiziert wird, denn umso besser sind die Chancen auf Heilung. Bleibt ein Knochenmarködem lange unbehandelt, kann es zu Brüchen oder im schlimmsten Fall, sogar zum Absterben des Knochens kommen. 😵 In diesem Fall sprechen die Mediziner von einer Osteonekrose.