Rumpf ist Trumpf – warum dein Rumpf so wichtig ist!

Ihr Zentrum des Körpers – der Rumpf. Der Rumpf steht als Überbegriff fĂŒr die Abschnitte Bauch, Becken, Brustkorb und RĂŒcken und ist somit kein eigenstĂ€ndiges Körperteil.

Insgesamt sorgt der Rumpf fĂŒr die nötige StabilitĂ€t und ermöglicht damit das aufrechte Gehen.
Aufgrund der vielen Abschnitte des Rumpfes können zudem vermehrt Beschwerden und Krankheiten auftreten, die wiederum mehrere Ursachen haben. Vorbeugende Maßnahmen sowie Übungen zur StĂ€rkung der Rumpfmuskulatur sind demnach hilfreich und sehr zu empfehlen.

đŸ€“ Funktionen und Aufgaben des Rumpfes
🎯 sorgt fĂŒr die StabilitĂ€t des Oberkörpers
🎯 ermöglicht einen aufrechten Gang
🎯 beherbergt einen Großteil der Organe
🎯 dient als Schutz der inneren Organe
🎯 stĂŒtzt den Körper

đŸ€“ Muskulatur krĂ€ftigen
Damit der Rumpf bzw. die Rumpfmuskulatur krĂ€ftigt und fĂŒr ausreichende StabilitĂ€t des Körpers sorgt, ist eine regelmĂ€ĂŸige körperliche BetĂ€tigung sowie ein gezieltes Training der Rumpfmuskulatur wichtig.

đŸ€“ Welche Muskeln sollten trainiert werden?
Wenn man vom Krafttraining des Rumpfes spricht, ist hauptsĂ€chlich ein Training der RĂŒcken- und Bauchmuskulatur gemeint, da beide fĂŒr eine stabile WirbelsĂ€ule sorgen.